Messing (MS58, MS63, Sondermessing)

Messing besitzt gute Korrosionsbeständigkeit und lässt sich im Allgemeinen gut bearbeiten.Messing kann im Gegensatz zu Stahl- und Aluminiumlegierungen nicht durch eine Wärmebehandlung gehärtet werden. Man kann die Festigkeit jedoch durch geeignete Wahl der Legierung oder durch mechanische Umformung (z.B. Walzen, Schmieden oder Ziehen in kaltem Zustand) steuern.

Werkstoffkurzname
(nach DIN EN)
CuZn39Pb3 CuZn37 CuZn37Mn3Al2PbSi
Werkstoffnummer
(nach DIN EN)
CW614N CW508L CW713R
Werkstoffkurzname
(nach alter DIN)
CuZn39Pb3 CuZn37 CuZn40Al2
Werkstoffkurzname
(nach alter DIN)
2.0401 2.0321 2.0550
Gängige Bezeichnung MS58 MS63 Sondermessing, SoMsAl 2, ähnl. Aeterna VL22
Ausführungen ab Lager Rund Rohr, Buchse Vierkant Flach Sechskant Winkel T-Profil U-Profil Platten Bleche

Rohr, Buchse Draht Bleche Vierkantrohr Flachkantrohr

Rund Rohr, Buchse Vierkant Flach
Eigenschaften sehr gut zerspanbar, gut warmumformbar, schlecht kaltumformbar, für das Bearbeiten auf Automaten geeignet gut warmumformbar, sehr gut kaltumformbar, gut löt- und schweißbar, sehr gut polierbar hohe Festigkeit, hoher Verschleißwiderstand, mittlere Spanbarkeit, gut warmumformbar, gut korrosionsbeständig
Verwendung Hauptlegierung für Zerspanung.
  • Zahnräder
  • Formdrehteile
  • Schrauben
  • Gesenkschmiedeteile
Hauptlegierung für Kaltumformung.
  • Tiefziehteile
  • Schrauben
  • Federn
  • Druckwalzen
Konstruktionswerkstoff.
  • Konstruktionsteile
  • Gleitlager
  • Ventilführungen
  • Getriebeteile
  • Kolbenringe
  • Synchronringe
  • Ventilführungsrohre
Dichte
(g/cm³) ca.
8,50 8,40 8,10
Datenblatt des Dt. Kupferinstituts CuZn39Pb3 CuZn37 CuZn37Mn3Al2PbSi